ATG All­fi­nanz & Treu­hand AG

Von der Excel Lösung zur Omni­um Pen­si­ons- und Lebensplanung

«Ich hät­te frü­her nie gedacht, dass der Tool­ein­satz in der Bera­tung so wir­kungs­voll sein könnte.»

Gabor Gas­par, Teil­ha­ber bei ATG All­fi­nanz & Treu­hand Group AG

Heu­te zei­ge ich den Kun­den die Pla­nun­gen mit Omni­um live am Bild­schirm. Die Ver­än­de­run­gen von Lebens­er­eig­nis­sen und Opti­mie­run­gen sind direkt am Bild­schirm ersicht­lich – der sofor­ti­ge «Aha»-Effekt ist garantiert. 

Das Ergeb­nis

Die Finanz­be­ra­ter der ATG nut­zen heu­te sämt­li­che Mög­lich­kei­ten, wel­che die Omni­um Pen­si­ons- und Lebens­pla­nung bie­tet. Wäh­rend der Bera­tung wird Omni­um «live» ein­ge­setzt. Es wer­den punk­tu­ell Grund­da­ten erfasst, ergänzt und bear­bei­tet sowie die Pla­nungs­an­sich­ten mit­ein­an­der betrach­tet und erar­bei­tet. Der gan­ze Papier­kram ent­fällt. Es wird nur noch auf expli­zi­tes Ver­lan­gen eine Papier­ver­si­on erstellt. Ansons­ten erhält der Kun­de die erar­bei­tet Lösung per E‑Mail mit einem PDF-Anhang.

Die Aus­gangs­la­ge

Die ATG erstell­te ihre Finanz­pla­nun­gen seit vie­len Jah­ren auf einer eigen ent­wi­ckel­ten Excel Lösung. Die Mög­lich­kei­ten für die Abbil­dung von finanz­pla­ne­ri­schen Vor­gän­gen waren zwar sehr viel­fäl­tig, jedoch war die Lösung auch feh­ler­an­fäl­lig und eine Kon­trol­le mit 4‑Au­gen-Prin­zip fast nicht mög­lich respek­ti­ve sehr zeit­in­ten­siv. Dazu kam, dass nebst dem gros­sen Initi­al­auf­wand auch der ste­ti­ge War­tungs­auf­wand zu berück­sich­ti­gen war und die Steu­er­da­ten nur sehr rudi­men­tär in die Pla­nung ein­flos­sen. Ein Nach­teil war auch, dass der Kun­din / dem Kun­den wäh­rend dem Gespräch kei­ne Bild­schirm­an­sich­ten gezeigt wer­den konn­ten. Es wur­de nur mit Papier gear­bei­tet und rasche Über­ar­bei­tun­gen und deren Aus­wir­kun­gen konn­ten nicht auf eine anschau­li­che Art und Wei­se auf­ge­zeigt werden. 

Das Vor­ge­hen

Die ATG eva­lu­ier­te ver­schie­de­ne Soft­ware-Anbie­ter im Schwei­zer Markt. Das Preis-/Leis­tungs­ver­hält­nis von Omni­um hat­te die Geschäfts­lei­tung sehr schnell über­zeugt. Nach der Bestel­lung konn­te die Ein­rich­tung der Bera­ter-Accounts und die fir­men­spe­zi­fi­schen Kon­fi­gu­ra­tio­nen vor­ge­nom­men wer­den. Die Inbe­trieb­nah­me im Omni­um Soft­ware as a Ser­vice Modell dau­er­te nur weni­ge Tage. In der Fir­ma hat sich ein «Power-User» eta­bliert, der sich inten­siv mit der Omni­um Pen­si­ons- und Lebens­pla­nung sowie auch mit der Vor­sor­geana­ly­se inten­siv aus­ein­an­der­ge­setzt hat. Sein Wis­sen wur­de ste­tig an ande­re Mit­ar­bei­ter über­tra­gen. Von Sei­ten Brain­group gab es Unter­stüt­zung in Form einer Kurz­schu­lung sowie Sup­port via Tele­fon, Mail oder «Teams» mit Bildschirmübertragung.

Die Vor­tei­le

  • Omni­um Finanz­be­ra­tun­gen und Finanz­pla­nun­gen kön­nen via Tablet «live» ein­ge­setzt wer­den, der gan­ze bis­he­ri­ge Papier­kram ent­fällt weitgehend
  • Die gra­fi­schen Dar­stel­lun­gen und Ani­ma­tio­nen im Bera­tungs­tool fin­den Anklang bei den Kun­den, das Bera­tungs­er­leb­nis ist jeder­zeit gewährleistet
  • 4‑Au­gen-Kon­trol­le ist mit Omni­um effi­zi­ent möglich
  • Vor­sor­ge­kenn­zah­len und Steu­er­da­ten wer­den mehr­mals jähr­lich auto­ma­tisch aktua­li­siert, es sind kei­ne Instal­la­tio­nen von Updates notwendig